Storage

Mirror book. Storage

Ein besonders wichtiger Bestandteil eines jeden Badezimmers ist der Spiegel. Wofür auch immer wir ihn nutzen - einen schnellen Blick, um zu überprüfen, ob wir uns den alltäglichen Verpflichtungen stellen können, oder eine etwas ausgedehntere Selbstbetrachtung - der Spiegel ist jeden Tag unsere erste Begegnung und gibt uns auf unverfälschte Weise seine Sicht der Dinge wieder.

Er lügt nie darüber, ob wir gut oder schlecht geschlafen haben. Er ist es, der uns sieht und uns hilft, der uns den Abdruck des Kissens zu sehen gibt, den verschmierten Eyeliner, eine nicht ganz so perfekte Rasur, kleine Makel durch die ein Meeting oder späteres romantisches Treffen anders laufen könnten als geplant. Der Spiegel ist jedoch in der Regel ein fixes Objekt, ein unbeweglicher Beobachter. Wir sind es, die durch akrobatische Verrenkungen versuchen, durch seine Hilfe eine andere Perspektive von uns zu erlangen.“

Und genau daran hat die Architektin Michele Pasini der Gruppe Storage gedacht, als sie den MIRROR BOOK entworfen hat. Basierend auf der typischen Struktur eines Buches kann dieser bewegliche Spiegel auf Grund zweier bis zu 90 Grad drehbarer Seitenteile auch normalerweise nicht ersichtliche Details von uns zeigen.

Dieser leichte, hängende Spiegel wird lediglich durch einen Arm und eine Stütze aus verchromtem Messing an der Wand befestigt, die auch dafür sorgen, dass er ein paar Zentimeter von der Wand absteht.

Environments